Familienchronik

Es war am 1. April 1991, als Werner Billing, Leiter der Abteilung Bestattungswesen beim damaligen VEB Stadtwirtschaft Pirna-Heidenau diese Abteilung aus dem Betrieb herauslöste und ein eigenständiges Unternehmen gründete.

Werner Billing hatte sich gleich nach der „Wende“ bei der Handwerkskammer München zum „Fachgeprüften Bestatter“ ausbilden lassen und seither stets dafür gesorgt, dass er und seine 13 Mitarbeiter durch solide Weiterbildung sowohl bei der Beratung Hinterbliebener als auch bei der Versorgung Verstorbener qualitativ hochwertige und sachlich angemessene Leistungen garantieren konnten. Vier ausgebildete Heimbürgen im Unternehmen stehen dafür ein, dass alle Belange des pietätvollen Umgangs mit Verstorbenen streng gewahrt werden. Als Mitglied des Bundesverbandes des deutschen Bestattungsgewerbes und als Innungsobermeister der Landesinnung der Bestatter Sachsen (inzwischen ehrenhalber) ist sich Herr Billing bewusst, dass es das A und O in seinem Beruf sein muss, den hohen Erwartungen an die ethische und fachliche Kompetenz des Bestatters ohne Einschränkung gerecht werden zu können.

Im Jahre 2013 hat Herr Werner Billing das Unternehmen vertrauensvoll in die Hände der zweiten Generation gelegt und ist zusammen mit Herrn Uwe Billing weiterhin als angestellter Geschäftsführer tätig. Uwe Billing ist als „Quereinsteiger“ im Jahre 1998 dem Unternehmen beigetreten und hat sich im Laufe der Jahre verschiedene fachliche Qualifikationen angeeignet (kaufmänn. und buchhalterische Ausbildung, fachgeprüfter Bestatter, Bestattermeister), um sich für die dereinstige Übernahme des Unternehmen fachkompetent auszurüsten.

Dass wir berechtigt sind, das Fachzeichen des Bestatterverbandes zu führen, erfüllt uns mit Stolz. Denn dieses Zeichen dokumentiert gewissermaßen als „Gütesiegel“ vor der Öffentlichkeit, dass im Unternehmen Leistungen angeboten werden, auf deren Qualität sich jeder jederzeit vertrauensvoll verlassen kann.